Proxmox VE 4.2 veröffentlicht

 

Wien, Österreich – 27. April 2016 – Proxmox Server Solutions GmbH, Entwickler der Server-Virtualisierungslösung Proxmox Virtual Environment (VE), hat heute Version 4.2 zum Download freigegeben. Die Open-Source Virtualisierungsplattform Proxmox VE ist eine hyper-konvergente Lösung die Usern ermöglicht LXC-Container und virtuelle Maschinen mit KVM auf einem Host zu übersichtlich zu verwalten, hochverfügbare Cluster zu erstellen sowie Netzwerk und Speicher über eine integrierte web-basierte Management-Oberfläche zu verwalten.

- Debian Jessie 8.4 kombiniert mit einem Long-term Linux 4.4 Kernel, der auf Ubuntu 16.04 LTS (Xenial Xerus)
- neues GUI-Framework Sencha Ext JS 6
- LXC Mount-Point-Optionen im GUI
- Filtern von Syslog-Meldungen im GUI
- Übersetzungen für das Web-Interface auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Norwegisch bereits aktualisiert
- Neues LVM-thin und ZFS-Optimierungen erhöhen Auslastung der Speicherkapazität
- ZFS-Plugin wird automatisch und Out-of-the-Box während Installation konfiguriert
- Neue SSL-Zertifikate mit „Let's Encrypt“

Verfügbarkeit
Proxmox VE 4.2 ist ab sofort als ISO-Download auf der Webseite http://www.proxmox.com/downloads verfügbar.

Die Virtualisierungslösung Proxmox VE steht unter der freien Lizenz GNU Affero GPL, v3. Für Unternehmenskunden bietet Proxmox Server Solutions GmbH Support-Subskriptionen ab 64,90 EUR pro CPU und Jahr an.

Video Tutorial "Neuerungen in Proxmox VE 4.2":
http://www.proxmox.com/de/training/video-tutorials

Zahlen und Fakten
Proxmox VE wird von über 120.000 Hosts in mehr als 140 Ländern weltweit genutzt. Die aktive Community umfasst über 29.500 Forum Mitglieder. Das Web-Interface ist in 19 Sprachen übersetzt. Über 6.500 kommerzielle Kunden vertrauen auf die Proxmox VE-Subskriptionen, ein Support-Service der von der Proxmox Server Solutions GmbH angeboten wird.

Über Proxmox Virtual Environment
Proxmox VE ist eine Open-Source Server-Virtualisierungslösung. Die Plattform unterstützt sowohl KVM-Vollvirtualisierung als auch Container-Virtualisierung mit Linux Containers (LXC). Hochverfügbare Proxmox VE-Cluster sorgen für die notwendige Ausfallsicherheit in der virtuellen Umgebung.
Mit Proxmox VE können anspruchsvollste Linux- und Windows-Applikationen virtualisiert und Speicher- und Netzwerk-Virtualisierung verwaltet werden. Die Installation erfolgt einfach mit dem Bare-Metal ISO-Installer, die Verwaltung erledigt der Administrator bequem über die integrierte web-basierte Management-Oberfläche oder über die Kommandozeile. Proxmox VE basiert auf Debian GNU/Linux und ist unter der GNU Affero General Public Lizenz V3 (AGPL-V3.0) lizenziert. Die Plattform ist ideal zur Implementierung eines hyper-konvergenten Clusters basierend auf Debian Linux und ist die perfekte Lösung für den fortgeschrittenen Heim- und Businessbereich.